Interview mit Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Tourismus NRW e.V.

Best German Creative Destination Awards ist eine Initiative, die von der internationalen Organisation Creative Tourism Network® mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, deutsche Tourismusdestinationen, die sich auf Kultur, Kreativität und immaterielles Erbe konzentrieren, aufzuwerten und zu fördern, um ihr Tourismusmodell neu zu erfinden. Der Aufruf ist eines der verschiedenen Projekte, die das globale Creative Tourism Network im Jahr 2021 fördert, das von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Kreativwirtschaft für die nachhaltige Entwicklung erklärt wurde.

urbanana wurde ausgezeichnet als Best Strategy for the Development of Creative Tourism Germany

Best German Creative Destination Strategy


@ Tourismus NRW e.V. “Creative Tourism is a kind of tourism which offers visitors the opportunity to develop their creative potential through
active participation in courses and learning experiences, which are characteristic of the holiday destination where they are taken.”

Aus diesem Anlass hatten wir das Vergnügen, die Geschäftsführerin des Tourismus NRW, Dr. Heike Döll-König, zu interviewen, um mehr über die lokale kreative Kultur in NRW zu erfahren und wie das Projekt urbanana eine kontinuierliche Entwicklung dieser begleitet und unterstützt.

Das Kooperationsprojekt urbanana wurde vor allem für seinen außergewöhnlichen strategischen Ansatz ausgezeichnet, den kreativen Städtetourismus in NRW zu fördern und das reiche kulturelle und immaterielle Erbe der einzelnen Städte zu unterstützen, die Weiterentwicklung der jungen Kreativ- und Digitalszene mit Projekten anzuregen und mitzugestalten.


Warum denken Sie, spielt der Kreativ-/Erlebnistourismus in Ihrem Reiseziel eine so wichtige Rolle?

Eine kreative und inspirierende Umgebung mit hoher Lebensqualität ist ein wichtiger Faktor für Reisende, Studierende und Menschen, die sich nach fremden Ufern sehnen: Sei es für nur für einen Kurztrip, für etwas länger oder – für immer! Aus diesem Grund haben wir das Projekt FLOW.NRW und die Marke urbanana ins Leben gerufen und damit auch einen Namen für unsere Metropolregion geschaffen. Mit urbanana möchten wir die Scheinwerfer richten auf die kreativen Quartiere, die unentdeckten Ecken, das schier unendliche kulturelle Angebot und die florierende digitale Szene zwischen Rhein und Ruhr. urbanana ist der Indie-Plattenshop nebenan, der Kellerclub im Hinterhaus, der Kiosk um die Ecke, die Galerie in der Garage, das renommierte Museum im Zentrum, das Start-Up im alten Zechengelände und das Künstler*innenkollektiv aus dem Quartier. Und dieses kreative Dickicht entdecken wir immer im Zusammenspiel mit unseren Protagonist:innen, den kreativen Köpfen und digitalen Pionier:innen unseres Stadtdschungels. Denn dies ist ebenfalls Teil unserer kreativen Tourismusstrategie: Wir möchten unseren Gästen, Reisenden wie Bleibenden, ein möglichst facettenreiches und authentisches Bild vermitteln und ihnen urbanana vorstellen, wie es wirklich ist: eine Region mit Ecken und Kanten und in jedem Fall einen Besuch wert!

Welches sind die immateriellen Kulturerbe-Ressourcen (Gastronomie, Traditionen, Musik, Handwerk, etc.) in Ihrer Region mit dem größten Potenzial für den Tourismus?

Nordrhein-Westfalen hat einen immens großen aber auch sehr heterogenen kulturellen Ressourcenschatz. Kaum eine Region in Deutschland kann mit so vielen und vielfältigen urbanen Stadträumen aufwarten. In nur einem Tag kann man künstlerischen Flair in Düsseldorf schnuppern, Industriekultur in Bochum auf sich wirken lassen und ein frisch gezapftes Kölsch in der Kölner Altstadt genießen. Und genau diese Vielfalt ist es, die wir mit urbanana zeigen wollen. Dazu gehört zum Beispiel die ausgeprägte Urban Art Szene, die sich durch Gesamt-urbanana zieht. Die Kreativquartiere lässt es sich so unheimlich gut über unsere Urban Art Walks entdecken, die an beeindruckenden Wandgemälden und liebevoll gestalteten Fliesen von internationalen und nationalen Künstler:innen vorbeiführen. Mit oder ohne Guide empfehlen wir, sich auf einen langen Spaziergang vorzubereiten und durch die manchmal hübschen, manchmal rauen Stadtviertel von urbanana zu schlendern, die mit künstlerischen Bildern übersät sind.

Wenn es um urbanana geht, sollte man immer offen für einen Umweg sein und die ausgetretenen Pfade verlassen. Das gilt auch für das musikalische Angebot. Das musikalische Erbe erzählt viel über die Geschichte Nordrhein-Westfalens. Diese können Sie zum Beispiel über die pophistorische Tour mit dem Titel „The Sound of urbanana“ hautnah erleben. Alles, was Sie brauchen, ist Ihr Smartphone und schon befinden Sie sich auf den Wegen von Nena, Gentleman und Kraftwerk, vorbei an verschiedenen Clubs, Bars und Konzertorten oder sogar Plattenläden, die diese Künstler:innen inspiriert und den Sound von urbanana mitgeprägt haben.

Eng vernetzt mit einer florierenden Musikszene ist natürlich auch eine lebendige Nachtkultur. Das ist zum Beispiel ein Abend in einer der zahlreichen Bars und Kneipen urbananas, die so unterschiedlich sind wie die Region selbst. Von der urigen Kölsch-Kaschemme bis hin zur extravaganten Rooftop-Bar findet man hier alles zentriert und ungewöhnlich nah nebeneinander. Und da sind natürlich auch legendäre Clubs jeglicher Musikrichtung. Wem es gerade in der aktuellen Zeit nach einem Hauch von Live-Musik und einer durchtanzten Nacht dürstet, sollte unbedingt einen Blick auf “Deep Talk NRW” werfen. In unserer Video-Editorial-Reihe portraitieren wir Künstler:innen, Labelbereiber:innen und Clubbesitzer:innen innerhalb ihres urbanen Schaffensraums und lassen sie von ihrer Kunst erzählen.

Dies sind nur einige Beispiel für die kulturelle Vielfalt urbananas. Überzeugen Sie sich selbst von der lebhaften Metropolregion mitten im Westen Europas.

Angesichts der verschiedenen Möglichkeiten in Ihrer Umgebung, wie definieren Sie kreativen Tourismus im Rahmen von / mit urbanana?

Wir bringen unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Stadt zusammen: Wir setzen an den Schnittstellen von Kreativwirtschaft, Tourismuswirtschaft und Digitalwirtschaft an und denken Tourismus – und Standortmarketing zusammen. Wo kann man voneinander lernen? Wie können wir eventuelle Hemmschwellen abbauen, gemeinsam noch (zu) wenig genutzte Potentiale heben und Mehrwert für unsere Zielgruppe stiften? Denn: urbanana ist wirklich ein – im wahrsten Sinne des Wortes – attraktiver Arbeits- und Lebensraum.

Weitere Informationen zu urbanana.


 

 

urbanana_logo1421325097.5837_3_o NRW_MWIDE_CYMK

 

Share